Singewettstreit 2022

Am 19.11. 2022 war es endlich wieder soweit und der 26. Süddeutsche Singewettstreit fand in Beilstein statt. Ab 11 Uhr hatte jede teilnehmende Gruppe eine Bühnen- und Raumprobe. Ab 15:00 Uhr war Einlass und dann fing der Singewettstreit auch schon an. Wie immer wurde zuerst die Reihenfolge gelost. Dann fanden die Auftritte der Meuten, Sippen und Singekreise statt. Anschließend zog sich die Jury zurück und es gab eine Singerunde. Vor dem Abendessen, es gab Chili con oder sin Carne, welches die Weibilos gekocht haben, wurde noch die Platzierung der Meuten bekanntgegeben. Nach dem Essen waren die Stämme an der Reihe. Dann war es Zeit für die offene Kategorie und die Danksagungen. Nun war die Jury auch fertig und die Siegerehrung der Sippen und Singekreise fand statt. Als letztes war auch die Platzierung der Stämme dran, die Entscheidung des ersten Platzes war zwischen Stamm Erno und Stamm Agnes. Agnes gewann am Ende aber beide Stämme durften ihr stärkstes Lied noch einmal singen. Dann gab es im Gemeindehaus noch Nachtisch, Chai und eine Singeabend. Ein paar von uns haben dort auch geschlafen. Für alle war es ein schöner und aufregender 26. Singewettstreit!

Gauabend

Das letzte Zusammentreffen unseres Gaus liegt schon etwas in der Vergangenheit, deshalb trafen wir uns am Abend des 22.10. auf dem Stückle der Weibilos. Gemeinsam spielten wir Spiele und kamen gemeinsam ins Gespräch. Abgerundet wurde der Abend mit einem Buffet und einer gemütlichen Singerunde am Lagerfeuer.

Bundeslager in Celle 2022

Nach 6 Jahren war es wieder soweit. Das Bundeslager 2022 fand in Bennebostel bei Celle statt. Es war unser Jubiläumslager, welches aufgrund von Corona um ein Jahr verschoben werden musste. Zu Feiern gab es 100 bzw. 101 Jahre Christliche Pfadfinderschaft Deutschlands. Schon vor dem Beginn des offiziellen Lagers, kamen einige Waiblinger Pfadfinder auf den Lagerplatz und halfen beim Aufbau der Großbauten, aber auch der Küchen und Schlafzelte. Ab dem 27.07 wurde es dann richtig trubelig, ca 1.000 Lagerteilnehmer*innen aus ganz Deutschland reisten an und freuten sich auf 12 Tage Lagerleben.

Mit einem Baumeistertag, bei dem jeder fleißig an der großen Zeltstadt mit baute, begann das Lager. Darauf folgten dann ein Geländespiel, der Jubiläumsabend, ein Stadtspiel und viele weitere Programmpunkte. Die letzten Tage des Lagers wurden durch die Spielidee geprägt, mit dem Motto „Verbundenheit“. Nachdem alle Pfadfinder vom Hajk zurückkamen, hatte sich der Lagerplatz in die Stadt Zepedoria verwandelt und die Bewohner*innen waren in unterschiedlichen Gewändern, passend zu Ihrem Unterlagen, gekleidet.

Nach dem Abschlussabend verließen wir wieder das Lager, mit vielen neuen Freundschaften und der Vorfreude auf weitere Lager und Fahrten.

Gut Pfad
Ferdinand

BuFeu 2022

Leider sind wir nur zu viert aus dem Gau Württemberg auf das diesjährigen Bundesfeuer, das wie üblich auf dem Bundeshof stattfand, gefahren. Als wir im Dunkeln ankamen, brauchten wir erstmal ein Abendessen, bevor wir uns an das Zelt machten. Zum Glück hatten wir genügend warme Kleidung und Decken dabei, denn Nachts wurde es sehr kalt. 

Am Samstag durften wir ausschlafen und uns dann Brunch mit warmen Grießbrei, Haferschleim und warmem Obst schmecken lassen. Am Nachmittag gab es ein breites Angebot an Gilden; von Gitarrenkursen über Kerzen ziehen und Spiel für viele, war alles dabei. Nach einem kleinen Snack haben sich alle wieder zu einem Nachtgeländespiel mitten im Wald an einem Berghang zusammengefunden. Nachdem Geländespiel brachte uns einen Andachtspfad zurück zum Bundeshof und wir durften noch ein richtiges Abendessen genießen. 

Der Sonntagvormittag startete direkt nach dem Frühstück mit einem Gottesdienst auf den ein Pfadiflohmarkt folget. Am Nachmittag nahmen wir in verschiedenen Kleingruppen an einem Postenlauf teil, bei dem wir an verschiedenen Stationen gegen andere Kleingruppen antreten mussten. Nach dem Frühstück startete parallel zum normalen Programm das Bundesakelatreffen das bis in den späten Nachmittag andauerte. Der Abschlussabend startete mit einem großartigen Abschlussessen, auf das ein kleiner Singewettstreit folgte. Da es keinen eindeutigen Sieger gab, wurden Auszeichnungen für besondere Auftritte verliehen. Nach dem Singewettstreit wurde auf der Wiese an einem Feuer weiter gesungen, gefeiert und Chai getrunken.

Am Sonntagmorgen wurden wir relativ früh geweckt, packten noch vor dem Frühstück unsere Rucksäcke und bauten die Jurte ab. Nach dem Frühstück beluden wir das Auto, halfen noch beim Aufräumen und Putzen des Hofes. Nach dem Lagerabschluss machten wir uns dann auf den Rückweg nach Waiblingen.

Adwo 2021 Stamm Erno

Am Freitag den 03.12.21 fuhren wir zum Adwo auf den Hohenkrähen nach Hanau. Wir kamen in an der Burgruine an und spielten erst mal ein Spiel draußen. Nach dem leckeren Buffet gab es eine Andacht mit Ausblick vor dem Haus und wenig später gingen wir auch schon schlafen.
Am nächsten Morgen machten wir alle Frühsport im Schnee wonach es ein gutes Frühstück gab. Die Küche hatte leckeres Müsli mit großen Schokostückchen und Früchten vorbereitet.
Vormittags war unser erster Programmpunkt ein Geländespiel, bei welchem wir Schiffe versenken gespielt haben. Hierzu musste man viele tolle Aufgaben an verschiedenen Stationen erfüllen, was uns allen sehr gut gefallen hat. Nach dem Mittagessen haben wir als richtig coole Gilde, schwarze Sigg-Flaschen mit gelber Farbe bemalt, was unseren Stammesfarben entspricht.
Das Adwo ist für den Thing, der am Samstagabend stattfand, bekannt. Dort werden die verschiedenen Ämter im Stamm entlastet und anschließend erneut gewählt. Dazu gab es Lebkuchen, Kekse und Tschai.
Am Sonntagmorgen machten wir alle zusammen das Haus sauber und uns anschließend auf den Rückweg.
Das Adwo war im Gesamten eine sehr gelungene Aktion.

Gau-Thing 2022

Am diesjährigen Gau-Thing, der erneut online abgehalten wurde, sind neue Amtsinhaber gewählt worden:

Gauführer: Lukas (Weibillo)
Stellv. Gauführer Tobias (Erno)
Gaukassierer: Bastian (Weibilo)
Gaumaterialwart: Luca (Weibilo)
Gau-Akela: Charlotte (Agnes)
Stellv.: Marlene (Agnes)
Gau-Bannerträger: Ole (Erno)
Stellv.: Roman (Erno)
Gauzuschusswart: Raffael (Weibilo)

Sommerwochenende Stamm Agnes

Vom 17.9. bis zum 19.9. fand dieses Jahr zum ersten Mal das SOWO statt. Hierfür trafen wir uns um 16:00 Uhr auf dem CVJM Platz in Strümpfelbach. Als erstes bauten wir zwei Jurten auf und aßen nach der Eröffnungsandacht zu Abend.

Am nächsten morgen spielten wir nach dem Frühstück „Der große Preis“. Als dann alle Nachzügler auch da waren, stand als nächstes „Siedler“ als Geländespiel auf dem Plan. Nachmittags gab es dann noch Gilden. Man konnte Wikingerschach spielen, Makramee machen, Specksteine schleifen und/oder Hennatatoos machen. Nach dem Abendessen gingen wir dann zu den Knappen-Aufnahmen los. Anschließend ließen wir den Abend am Feuer mit Gitarren, Liedern, Nachtisch,Tschai, und Geschichten ausklingen …

Am nächsten Tag fand morgens noch ein kleines Geländespiel statt. Danach mussten wir auch schon mit dem Abbau beginnen und um 14 Uhr war das erste SOWO auch schon zu Ende.

PLÄTZCHENVERTEILER

Da dieses Jahr die Waldweihnacht nicht stattfinden konnte, hat die Gauführung sich etwas überlegt…
Jeder aus dem Gau Württemberg hat einen anderen Pfadfinder zugeteilt bekommen. So hatte jeder aus dem Gau einen „Plätzchenpartner“
Viele haben mitgemacht und sich gegenseitig selbstgebackene Plätzchen vordie Tür gestellt.

Jahresplaner 2021

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder,
wieder ist ein Jahr nahezu vorbei und ein neues (hoffentlich Aktionsreicheres steht uns bevor!
Hierfür vorab der Jahresplaner für das Jahr 2021 mit allen, bis jetzt bekannten Aktionen.
Die Jahresplaner werden ständig aktualisiert. Schaut deshalb ab und zu mal vorbei um euch auf dem neusten Stand zu halten!

(Bei falschen Einträgen oder neuen Terminen bitte Info an flori.8[ät]web.de)

Gauausflug 2020

Der Gau traf sich mit ungefähr 40 Leuten Sonntagmorgen den 20. September am Waiblinger Bahnhof. Es war ein gemischter Haufen von vielen jüngeren Sipplingen wie auch Aktiven, die schon länger dabei waren aus Stamm Agnes, Erno und Weibilo. In typischer Pfadfindermanie warteten wir erstmal über eine Stunde am Treffpunkt, bevor es dann schließlich zu unserem Reiseziel dem Eisenbergsee losging, an dem es, zu unserem Glück, eine direkt anliegende Bushaltestelle gab.
Da uns am Telefon gesagt wurde, dass der Busfahrer selbst entscheiden dürfe, ob alle auf einmal mitfahren könnten, stieg die Spannung, als wir mit der gesammelten Mannschaft zu dem alle zwei Stunden fahrenden Waldbus liefen. Der Busfahrer sah es aber zum Glück gelassen und meinte, da wir alle ein Ticket gezahlt hätten, dürften wir natürlich auch alle auf einmal mitfahren. Wir waren alle ziemlich froh, als wir endlich an unserem Ziel ankamen.

Beim See angekommen, sprangen die ersten direkt in das gar nicht Mal so warme Wasser, welches ungefähr 18 Grad hatte. Nachdem fast alle mindestens einmal drin waren, aßen wir auf der Wiese am See unsere Kaltmahlzeit.
Den Hunger wieder gestillt, erklärte uns Paula, wofür wir die vielen Kanister, Stricke und Beile sowie Sägen mitgeschleppt hatten: für die nächsten anderthalb Stunden galt es in drei Teams, welche jeweils aus den Stämmen gebildet wurden, ein Floß zu bauen. Anfangs teilweise etwas unmotiviert, packte aber mit der Zeit doch alle den Ehrgeiz, das Floß mit der höchstmöglichen Zuladung zu bauen.
Den Wettbewerb um das beste Floß konnte letzten Endes Stamm Weibilo, nach einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen mit Stamm Agnes, für sich entscheiden.
Danach mussten wir dann zusammenpacken, um unseren Bus zu erwischen. Da die Bushaltestelle für unseren Bus jedoch in Pfahlbronn war liefen wir erstmal noch eine viertel Stunde. Dort angekommen nahmen wir dann den Bus nach Schwäbisch Gmünd. Diese Busfahrt war deutlich entspannter und vor allem auch deutlich kürzer. In Schwäbisch Gmünd angekommen nahmen wir dann den Regio nach Waiblingen, wo wir uns dann nach einer kurzen Siegerehrung alle voneinander verabschiedeten.