Remsputzete 2019

Am 16. März trafen sich einige motivierte Ernos, Weibilos und natürlich auch Agneserinnen an der Stihl-Galerie um etwas gutes für die Natur und Umgebung zu tun.
Es war Remsputzete!
Nach dem sich alle mit Müllbeuteln, Zangen und den begehrten Remsputzete-Mützen ausgestattet hatten, ging es los über das Bürgerzentrum hoch zur Polizei, an der Straße entlang bis zur Aral-Tankstelle. Was da alles zu finden war, war unglaublich.
Der Rückweg ging über das Eisental.
Alle fleißigen Helfer trafen sich dann an der Rundsporthalle, um dort sich das „Dankeschönvesper“ abzuholen.
Wir hatten eine tolle Aktion und freuen uns auf das nächste Jahr!

Gut Pfad
Ferdinand

Adwo 2018 Stamm Erno

Das diesjährige Adventswochenende des Stammes Erno, war in der CVJM-Sägemühle in Großerlach.
Wir starteten am Waiblinger Bahnhof und kamen dann mit Bus, Bahn und kurzem Fußmarsch mit etwas suchen zu unserem Ziel.
Anschließend begannen wir, wie üblich, mit Chef-Vize, um die Reihenfolge für das große Buffet festzulegen. Wenn schon nicht überall, setzten sich wenigstens hier die Älteren durch – schließlich ging es um Essen!
Satt gegessen ließen wir den Abend mit einer Singerunde ausklingen.
Am nächsten Morgen starteten wir den Tag nach Frühsport und Andacht mit dem Geländespiel, was trotz schlechtem Wetter ein voller Erfolg war.
Gegen Mittag begannen die Gilden. Zur Auswahl standen der Erno-Gürtel oder Christbaumkugeln basteln.
Nachmittags gab es dann das Abschlussessen! Zur Vorspeise wurde Kürbissuppe und als Hauptgang Sauerbraten mit Spätzle serviert.
Bei den Aufnahmen wurden Jonas und Robin in den Stamm aufgenommen.
Im darauffolgenden Thing wurden Raman und Vincent in die neue Stammesführung gewählt.
Am Sonntag begaben wir uns schließlich, nach dem Putzen der Unterkunft, wieder in Richtung Heimat.

Gauwinterwochenende 2019

Am 03.01.2019 startete unser diesjähriges Gauwinterwochenende im Schwarzwald. Wir fuhren mit der Bahn nach St. Georgen und machten von dort eine kleine Wanderung zu der Hütte, in der wir die nächsten Tage verbringen wollten. Als allererstes wurden wir in die Zimmer verteilt um unsere Betten zu beziehen. Anschließend spielten wir im Schnee „Energiebaum“. Danach waren alle ziemlich fertig und es gab Nudeln mit Schinkensahnesoße. Am Ende des Tages wurde dann noch eine Andacht gehalten, nach der alle zum schlafen auf ihre Zimmer gingen.

Der nächste Tag startete traditionell mit Frühsport in der wunderschönen und verschneiten Natur. Wie jeden Morgen gab es danach Müsli zum Frühstück. Dann wurden sehr schöne Frühstücksbrettchen gestaltet. Als damit alle fertig waren, gingen wir raus und spielten erst Stratego und machten dann eine riesen Schneeballschlacht. Nach dem Abendessen wanderten wir eine kurze Strecke mit Kerzen durch die Dunkelheit zur abendlichen Andacht.

Der nächste Tag fing an wie jeder andere auch. Vormittags wurde dann ein kleiner Wettkampf abgehalten. Es gab verschiedene Gruppen und verschiedene Aufgaben die immer einer aus der Gruppe bewältigen musste. Auch ein Geländespiel durfte natürlich nicht fehlen. Hier gab es wieder verschiedene Gruppen und jeder Gruppe wurde ein sogenannter „Mönch“ zugeteilt. Man musste Aufgaben lösen um Hinweise zu bekommen. Alle Hinweise gesammelt, ergaben am Ende den Weg zum Schatz. Wer den Schatz am Ende fand, hatte gewonnen. Da es der letzte Abend in der Hütte war, zauberte die Küche ein super leckeres Essen. Es gab als Vorspeise Kürbissuppe und als Hauptspeise Gulasch. Danach wurde noch viel gemeinsam gesungen und Gitarre gespielt.

Der letzte Morgen und Vormittag wurde mit aufräumen und putzen verbracht. Als die Hütte sauber war, begaben wir uns mit der Bahn auf den Heimweg zurück nach Waiblingen.

Siegertream des Geländespiels


Adwo 2018 Stamm Agnes

Unser diesjähriges AdWo stand unter dem Motto „Disneyfilme“ und wurde von der Sippe Waschbär ausgerichtet. So machten wir uns am Freitagnachmittag auf den Weg nach Leonberg, trotz des trüben Wetters waren wir alle bestens gelaunt.
Als wir eintrafen, wurden wir von der Sippe Waschbär empfangen. Nach der Eröffnungngsandacht bezogen wir die Zimmer und dann ging es auch schon los mit dem ersten Programmpunkt.
Das Geländespiel im Dunkeln stand an. In mehreren Gruppen mussten wir uns an Stationen durch Fragen beantworten verschiedene Goldtaler erspielen. Dabei musste man auch noch sein Gold vor dem Dieb in Sicherheit bringen und so schnell wie möglich sein. Danach wurde das traditionelle Buffet eröffnet, das einiges zu bieten hatte. Nach der Abendandacht zogen sich alle erschöpft aber glücklich und satt langsam zurück zum Schlafen…
Am Samstagvormittag fanden die Sippenvorstellungen statt, dazu versammelten sich unter Anderem Alice, Peter Pan, Mary Poppins, Elsa, Mogli, Balu und einige lustige Dalmatiner im Gemeinschaftsraum. Alle führten lustige Beiträge zu ihrem Film auf und stellten sich als Sippe vor. Dann ging es weiter mit Schrottwichteln. Dabei wurde wild versucht, sich durch würfeln den „besten Schrott“ zu erkämpfen. Nach einem mehr oder weniger glücklichen Ausgang für alle gab es erst mal Mittagessen. Am Nachmittag gab es ein buntes Gildenangebot, fleißig wurden Knetseife und Peeling hergestellt und leckere Plätzchen gebacken.
Als Abschlussessen gab es Kässpätzle am Abend, bevor sich alle bereit machten für die Aufnahmen. Nach dem langen Weg zum Aufnahmeplatz freuten wir uns alle sehr vier Knappen und drei Jungpfadfinder im Stamm aufnehmen zu können. Erfreut machten wir uns auf den Weg zur Hütte, dort erwarteten uns Tschai und Nachtisch, wir ließen den Abend noch gemütlich mit einer Singerunde ausklingen.
Am Sonntagmorgen fand unser Thing statt, dabei wurden Paula und Chrissi als unsere neuen Stammesführerinnen gewählt.

Waldweihnacht 2018

Am 26. Dezember fand unsere traditionelle Waldweihnacht auf dem Kappelberg statt. Die aktiven Pfadis trafen sich schon am frühen Nachmittag am Martin-Luther-Haus in Waiblingen um gemeinsam auf den Kappelberg zu Wandern. Wir liefen durch wunderschöne, verschneite Wälder durch die die untergehende Sonne leuchtete. Da wir viel Zeit eingeplant hatten liefen wir noch einen Umweg und lösten das Zwergenrätsel.

Am Kappelberg oben angekommen trafen auch schon langsam alle Eltern, Freundeskreismitglieder und Ehemalige ein. Es wurde sich begrüßt, Tee getrunken und die neue Ringführung stellte sich vor. Dann machten sich alle auf den Weg zum Waldtheater, dort gab es eine schöne Andacht von den Ernos zur Weihnachtsgeschichte.

Im Anschluss gab es im Dietrich-Bonhoeffer-Haus noch ein leckeres Gulasch von den Weibilos. Es wurden Bilder vom Jahr angeschaut, die Führerrunden stellten sich vor und Weihnachtslieder wurden gesungen. Der Abend wurde mit gemütlichem Beisammensein ausgeklungen.

Singewettstreit 2018

Der 24. Süddeutsche Singewettstreit fand dieses Jahr am 24.11. in Metzingen statt. Um 15:30 Uhr gingen die Türen der Stadthalle auf und schon bald war fast der ganze Saal gefüllt. Zum Anfang stellte die Jury sich vor und nach ein paar gemeinsamen Liedern ging es dann richtig los.
Die Meuten eröffneten den Wettstreit. Es folgten die Sippen mit vielen tollen Beiträgen. Dann kam es zu der Königskategorie: Den Stämmen. Wie jedes Jahr gaben alle Stämme ihr Bestes.
Nach einem leckeren Essen und einer kurzen Pause ging es mit den Singekreisen weiter, wo wir auch viele schöne Beiträge zu hören bekamen…
Nach einer weiteren kleinen Pause, in der die Jury sich beriet und die Zuschauer Klängen eines Pfadfinders aus dem Norden lauschen durften, stand die Entscheidung fest:
Bei der Kategorie Stämme erreichte Stamm Erno den 4. Platz, Stamm Armer Konrad den 3. Platz und Stamm Agnes den 2. Platz. Der 1. Platz ging an die Siedlung Maria von Linden. Der Stamm Weibilo belegte leider in der Kategorie der Singekreise, trotz eines unvergesslichen Solos den letzten Platz.
Trotzdem hoffen wir sehr, dass ihr auch nächstes Jahr auf dem Singewettstreit wieder dabei seid. ( ohne euch fehlt etwas! ). Am Abend wurde noch lange bei Tschai gesungen und gefeiert. Am nächsten Tag wurde noch aufgeräumt und sich anschließend auch schon auf die Socken gemacht.
Alles in allem war es eine sehr gelungene Aktion!

Ring-Thing 2018

Am diesjährigen Ring-Thing im DB-Haus in Waiblingen wurden neue Amtsinhaber gewählt:
Ringführer:     Samuel Zeyher (Weibilo)
Stellv.:               Anna Günthner (Agnes)
Ringkassierer:     Selina Ilg (Agnes)
DBH-Abgeortnete:     Ringführer
                                  Helina (Agnes)
                                  Tobi (Erno)
Ringmaterialwart:     Saki (Weibilo)

Gau-Thing 2018

Am 16.12.2018 wurde der Gau-Thing für das Folgejahr im DB-Haus in Waiblingen abgehalten. Neben dem festlegen von wichtigen Terminen, wurden auch neue Amtsinhaber gewählt:
Gauführerin:             Lara (Agnes)
Stellv. Gauführer:  Lucian (Armer Konrad)
Gauakela:        Lara (Agnes)
Stellv.:              Paula (Agnes)
Gaukassierer:       Maja (Agnes)
Gaubannerträger:   Saki (Weibilo)
Stellv.:                     Rosi (Agnes)
Gauzuschusswart:  Moritz (Weibilo)
Gauhomepagewart: Flotto (Erno)

Sippenfahrt der Sippe Steinbock nach Füssen

Am 27.07.18 begann endlich die siebentägige Sippenfahrt. Voller Vorfreude und Aufregung starteten wir, die 7 Steinböcke, nach Füssen. Nachdem wir uns um 8 Uhr morgens versammelten, fuhren wir mit dem Zug los. Unterwegs trafen wir auf andere Pfadfinder und sich wiederholende Zugverspätungen. Doch unsere Begeisterung hielt uns wach. Nach 6 Stunden Fahrt kamen wir endlich an. Nachdem Ferdinand, Henri und Dario einkaufen waren liefen wir zum Hopfensee. Nach 1 ½ Stunden erblickten wir ihn und badeten erstmal an einer schönen Stelle. Robin und Ludwig gingen Wasser holen. Anschließend suchten wir dann einen Schlafplatz an dem wir, nach dem leckeren Kässpätzlemahl, den Blutmond über den Alpen beobachten konnten.
Am nächsten Morgen standen wir auf, packten unsere Sachen und machten uns auf den Weg nach Roßhaupten. Dort angekommen, stellte sich aber heraus, dass die Läden schon geschlossen hatten, weswegen Ferdinand und Ludwig zurück nach Füssen trampten um für das leibliche Wohl zu sorgen. Die anderen spülten solang die Sachen und schliefen ein wenig. Da ein Unwetter bevor stand, fragten wir einen netten Bauern, ob wir bei ihm in der Scheune schlafen könnten, was sich als erfolgreich erwies. Und nach Spagetti Bolognese konnten auch alle sehr gut schlafen.
In der größten Hitze liefen wir am Folgetag wieder los. Wir wanderten, bis wir eine geeignete Badestelle fanden, an der wir uns wuschen und Ludwig sich ausruhte da es ihm nicht wirklich gut ging. Weiter ging es an einem großen Stausee entlang auf einem idyllischen Weg durch einen kleinen Wald über Brücken, Stock und Stein und mit vielen freilaufenden Tieren, wie Pferden, Ziegen und Kühen. Angekommen in Urspring schenkte man uns Muffins und wir schlugen auf einem kleinen Hügel unser Nachtlager auf. In dieser Nacht konnten wir das tollste Feuerwerk, das wir je gesehen hatten, beobachten und bestaunen.
Am nächsten Morgen ging es besonders früh los, da es zu diesem Zeitpunkt noch nicht sonderlich warm war. Zuerst ging es auf den Buchenberg (805m). Oben angekommen schauten wir den Paaragleitern eine Weile zu und füllten unsere Wasserflaschen auf. Im Anschluss wanderten wir noch auf den Tegelberg (1750m), wofür wir erst wieder ein ganzes Stück runter mussten bevor wir wieder mit dem Anstieg beginnen konnten. Der steile Aufstieg in der heißen Sonne war extrem anstrengend.
Für den Ausblick und einen Schlafplatz ganz oben auf dem Berg hatte es sich aber gelohnt! Es war eine wunderschöne, sternklare Nacht.
Nachdem uns Ferdinand uns ein bisschen länger schlafen gelassen hatte als sonst, sang er uns Lieder. Plötzlich rief er „jetzt“ mitten im Lied! Das war das Signal für alle, so schnell wie möglich zusammenpacken. Der letzte musste den Topf tragen und das wollte eigentlich niemand. Vom Tegelberg wieder unten an der Marienbrücke angekommen, erlebten wir unseren Kulturschock! Unglaublich viele Touristen wollten das Schloss Neuschwanstein besichtigen, und wir mittendrin. Später fanden wir eine große Wiese auf die wir eine Kothe aufbauten und uns Burger, Nudelsuppe und einen wunderbaren Nachtisch als Abschlussessen schmecken ließen. In dieser Nacht regnete es unglaublich. Doch wir spielten die ganze Zeit Karten in unserem trockenen Zelt.
Am Abreisetag packten wir unsere Sachen zusammen, marschierten Richtung Bahnhof und sprangen zwischendrin in einen See um uns für die Bahnfahrt noch etwas zu waschen.
Es war eine wunderschöne Sippenfahrt mit vielen tollen Erlebnissen.
Gut Pfad

Eure Sippe Steinbock

Sippenfahrt ins Tessin der Sippe Mink

Am 4.08.2018 trafen wir uns am Bahnhof in Waiblingen um zu unserer 6 Tägigen Sippenfahrt ins Tessin aufzubrechen. Nach einer 5-Stündigen Zugfahrt durch die Schweiz kamen wir in Locarno an, von wo aus wir dann weiter nach Pont Brolla gingen. Unser Plan war es das Maggia-Tal rauf zu wandern. Nach ca. 10 Kilometern suchten wir einen Schlafplatz a Flussufer des Maggias und fingen an zu kochen. Am ersten Abend gab es Kässpätzle. Der nächste Tag startete mit einem kalten Bad in der Maggia. Danach liefen wir weiter durch kleine Dörfchen mit schönen Steinhütten, bevor wir eine Frühstückspause machten. Es war sehr heiß, deshalb war mittags wieder Baden angesagt, gegen Abend fing es allerdings sehr stark an zu gewittern und zu winden – zum Glück fanden wir bei einem netten Schweizer einen Unterschlupf. Das Essen bereiteten wir noch am Ufer zu und bekamen später auch noch etwas Ärger mit der Polizei, da Feuer machen zu der Zeit nicht erlaubt war. Das erste Ziel am 3. Tag war Maggia, um dort einzukaufen. Da wir kein Feuer mehr machen durften, aßen wir ab da an nur noch kalt. Der Tag war wieder schön aber gegen Nachmittag deutete sich wieder ein Gewitter für den Abend an. Nach erfolglosem Suchen einer Schlafmöglichkeit bei einem Bauern oder in einer Garage, beschlossen wir uns dazu Hunde aufzubauen. Wir fanden einen schönen Platz an dem wir auch sehr gut Baden konnten, außerdem gab es dort ein Sprungbrett welches im Fels verankert war.
Am nächsten Morgen badeten wir wieder und stärkten uns beim Frühstück für die anstrengende Etappe bis zu unserem Endziel – Cavergno. Auf dem Weg dorthin gingen wir erneut einkaufen und machten einige Höhenmeter. Am Abend fanden wir einen Schlafplatz bei einer netten Bäuerin, die uns bei sich auch unser Rösti kochen ließ. Am nächsten Tag feierten wir gebührend den Geburtstag unseres Sippenführers Tim mit einem großen Frühstück. Danach gingen wir nochmal baden und versuchten zurück nach Locarno zu trampen. In Locarno angekommen kauften wir fürs Abschlussessen ein, suchten uns einen schönen Schlafplatz und schauten uns die Stadt ein bisschen an. Am nächsten Morgen fuhren wir mit dem Zug wieder zurück nach Waiblingen.
Es war eine schöne Sippenfahrt.

Gut Pfad, eure Minks